Habt Ihr Fragen? Die Antworten gibt es hier in den FAQ`s

Allgemeine Fragen:

Habt Ihr eigene Rinder?

Wir arbeiten mit Partnerbetrieben aus dem Biosphärenreservat Elbtalaue zusammen. Unsere Partnerlandwirte züchten seit vielen Jahren Rinder und Büffel in extensiver Weidehaltung. Das heißt, die Rinder werden in der Regel auf der Weide geboren, leben das ganze Jahr auf der Weide und werden dort per Kugelschuss geschlachtet. Im Winter bekommen die Rinder und Büffel zusätzliches Grasfutter und Getreide, das durch die Landwirte im Sommer geerntet wurde.

Wo kommt euer Wild her?

Unser Wild kommt aus den Wäldern rund um Hamburg. Das meiste Elbwild-Wild wird ca. 60km östlich von Hamburg zwischen den Biossphärenreservaten Elbtalaue und Schaalsee erlegt. Unser Wildfleisch stammt aus dem eigenen Revier oder von Jägern, die viel Zeit in ihren Revieren verbringen und das Wild und seine Gewohnheiten genau kennen. Sie achten darauf, dass das Wild bei der Ansitzjagd oder bei kleinen Drückjagden gezielt und „stressarm“ erlegt wird und das Fleisch direkt und optimal verarbeitet werden kann. Das Wild lebt frei, ohne jegliche Gatter in seiner natürlichen Umgebung.

Was kann ich alles bei Elbwild bestellen?

Bei Elbwild könnt Ihr zwei Arten von Rinderpaketen bestellen. Die Rinder und Büffel werden erst geschlachtet, wenn Sie verkauft sind. Unser Ziel ist es, das ganze Rind zu verkaufen – von der Nasenspitze zum Schwanz. Wir zahlen den Bauern einen fairen Preis, der über dem „normalen“ Marktpreis liegt. Wichtig ist uns ebenfalls, dass kein Transport des lebenden Tieres stattfindet. Dieses ruft immer Stress hervor, den wir dem Tier ersparen wollen.

Bei Elbwild könnt ihr ebenfalls Wildfleisch bestellen. Dies wird entweder vakuumiert und gefroren verschickt. In der Jagd-Saison, im Herbst, wenn mehr Wild erlegt werden kann, können wir auch ganze Pakete mit frischem und vakuumiertem Fleisch verschicken. Das Wild wird immer vom Ansitz oder kleineren Drückjagden erlegt. Hier entsteht für das Tier der wenigste Stress. Wir kaufen keine großen Strecken mit gehetzten Tieren auf.

Ist das Fleisch von Rindern und Büffeln biozertifiziert?

Wir glauben, dass eine artgerechte, extensive Haltung von Rindern und eine möglichst verantwortungsvolle Tötung ohne Tiertransporte besser ist als so manches Bio-Zertifikat. Nichtsdestotrotz ist unser Partner-Bauernhof im UNESCO Biosphärenreservat “Flusslandschaft Elbe” schon seit einigen Jahren zertifiziert nach Biopark-Richtlinien. Unsere beiden Fleischereipartner haben ebenfalls eine Biozertifizierung. Elbwild als Handelspartner ist allerdings nicht biozertifiziert. Aus diesem Grund dürfen wir unser, nach Bio Richtlinien produziertes Rindfleisch nicht “BIO” nennen und es so nicht verkaufen.

Ist Euer Wildfleisch biozertifiziert?

Auch wenn es ein wenig merkwürdig klingt, aber heimisches Wild, das sein Leben lang artgerecht in den Wäldern und Feldern gelebt hat, kann nicht biozertifiziert sein. Gatterwild und Wild aus Australien und Neuseeland, das sein Leben lang keine Freiheit gesehen hat und über den halben Erdball transportiert wurde, schon. Der Grund: Wir können nicht nachweisen, was das heimische Wild gefressen hat. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass heimisches Wild auf Feldern geäst hat, auf denen nicht biozertifiziertes Futter angebaut wurde.

Wie funktioniert das Ganze?

Zusammen mit unseren Bauern besprechen wir, welches Tier geschlachtet werden soll. Wir starten dann die Bestellrunde. Du kannst zwischen dem Single-, und dem Freunde Paket aussuchen und es für Dich auf unserer Website reservieren lassen. Bezahlen kannst Du demnächst bequem über Paypal oder Banküberweisung. Augenblicklich schicken wir Dir noch eine Rechnung. Sobald alle Pakete verkauft sind, schlachten wir das Rind oder den Büffel und lassen das Fleisch im Dry Aged Verfahren 2-3 Wochen reifen. Anschließend packen wir Dein Fleischpaket und lassen es von unserem Logistikpartner am selben Tag abholen. Keine 24 Stunden später bekommst Du Dein Paket direkt nach Hause oder an den Ort Deiner Wahl* geliefert. Damit Du immer auf dem Laufenden bist, wirst Du natürlich über jeden der Schritte per Mail informiert.

Welche Paketauswahl habe ich?

Wir bieten zwei verschiedene Rinderpakete an, die im Sommer und Winter etwas unterschiedlich sind. Du hast ausserdem die Auswahl zwischen dem “Single-” und dem “Freunde Paket”. Als besonderen Leckerbissen legen wir dem Sommerpaket ein großes Tomahawk Steak bei. Damit das Steak in das Paket passt haben wir den „Tomahawk“ Knochen gekürzt. So passt das Fleisch auch besser in Deine Pfanne. Das Rinderhack solltest Du sofort nach Erhalt einfrieren oder verarbeiten. Der Rest des Paketes kann ohne weiteres geschlossen erst am Lieferabend eingefroren oder gegessen werden.

Im Herbst bieten wir ebenfalls Wildpakete an, die frisches Wildfleisch enthalten.

Wieviel kostet ein Paket?

Die Preise für die Pakete sind so kalkuliert, dass der Landwirt einen fairen Preis für sein Rind bekommt, der über den normalen Preisen liegt. Wir sind der Meinung, dass die wertschätzende, extensive Aufzucht der Rinder gewürdigt werden sollte. Die schonende Schlachtung auf der Weide per Kugelschuss erfordert ebenfalls einen höheren Aufwand als eine normale Schlachtung mit Tiertransport in einem Schlachtbetrieb. In den Paketkosten für ein Single-Paket von zurzeit € 147,00 und für das Freunde-Paket von € 188,50 sind natürlich auch die Kosten für Versand, Verpackung und die Mehrwertsteuer enthalten. Zusätzliche Kosten kommen nicht auf Dich zu.*

*Beim Versand auf die Inseln können zusätzliche Transportkosten unseres Logistikers dazukommen.

Was genau ist in den Paketen?

Wir unterscheiden zwischen Sommer- und Winterpaketen. Die Sommerpakete sind mit dem Tomahawk Steak eher auf den Grill und kurzgebratenes ausgerichtet. In den Winterpaketen legen wir den Schwerpunkt auf geschmortes. Natürlich findet man aber auch in den Winterpaketen genug für die Pfanne.

Im Winter-Freundepaket findest Du zwei Rumpsteaks (à 250g), zwei Ripeye (á 400g), vier Rouladen (à 150g), ein Bratenstück (1000g), 2x Gulasch á 500g, 2×5 Rinderwürste á 80g und 4x Hack á 500g.

Im Singlepaket befinden sich zwei Rumpsteaks (à 250g), zwei Huftsteaks (à 150g), 3x Gulasch á 500g, 2×5 Rinderwürste á 80g und 4x Hack á 500g.

Da alles in kleinen, regionalen Fleischerfachbetrieben mit der Hand geschnitten wird, kann es zu leichten Mengenabweichungen kommen.

Kann ich nur eine bestimmte Anzahl von Paketen bestellen?

Du kannst so viele Pakete bestellen, wie Du magst. Wenn Du allerdings mehr als 20 Pakete bestellen möchtest, macht es Sinn, uns eine kurze Nachricht zu schreiben. Dann lohnt es sich, für Dich vielleicht ein ganzes oder auch ein halbes Rind zu bestellen.

Kann das Fleisch eingefroren werden?

Du kannst das Fleisch problemlos in Deinem Gefrierschrank oder in Deiner Gefriertruhe einfrieren. Das Hack in Deinem Paket solltest Du schnellstmöglich einfrieren oder verarbeiten.

Wie taue ich Fleisch am besten auf?

Du solltest Dein Elbwild Fleisch 1-2 Tage vor der Zubereitung aus dem Gefrierschrank nehmen und es langsam auftauen lassen. Das Fleisch wird so wenig Fleischsaft verlieren. Je schneller das Fleisch auftaut, desto mehr Fleischsaft verliert auch Fleisch von sehr guter Qualität. Das gefrorene Hack kannst Du ohne Probleme in der geschlossenen Vakuumverpackung, in kaltem Wasser kurzfristig auftauen.

Wie kann ich das Fleisch zubereiten?

Das hängt von dem Fleischstück ab. Du kannst Rindfleisch, Büffelfleisch und natürlich auch Wildfleisch hervorragend kurzbraten, schmoren oder als ganze Bratenstücke verarbeiten. Wildfleisch von guter Qualität muss nicht eingelegt oder gebeizt werden.

Fragen zur Schlachtung:

Wie lange wird das lebende Tier transportiert?

Wir schlachten unsere Rinder ausschließlich auf der Weide mit einem Kugelschuss aus ca. 20 Metern, im natürlichen Lebensraum der Rinder und Büffel. Es findet daher kein Transport des lebenden Tieres statt.

Wo und wie werden die Rinder und Büffel geschlachtet?

Wir schlachten ausschließlich auf der Weide. Die Schlachtung findet per Kugelschuss aus ca. 20 Metern Entfernung statt. Ein amtlich bestellter Veterinär ist immer anwesend. Sobald das Tier geschossen wurde, wird es aufgehängt und kann ausbluten. Im Anschluss wird es verladen und zum nahegelegenen Fleischerbetrieb gefahren.

Wie reagieren die anderen Rinder und Büffel auf den Kugelschuss?

Erstaunlicherweise grasen die anderen Rinder in der Regel einfach weiter. Der Schuss und die Schlachtung stört die Rinder offenbar nicht im Geringsten. Einzig bei Wasserbüffeln kann es vorkommen, dass je nach Rang des Büffels in der Herde einige Tiere zum getöteten Tier gehen und an ihm riechen.

Wo werden die Rinder zerteilt, portioniert und wo reift das Rind?

Wir arbeiten mit zwei kleinen Fleischer- und Zerlegebetrieben zusammen. Der eine ist bereits seit Jahren biozertifiziert, der andere hat das Verfahren gerade hinter sich und hat ebenfalls seine Zertifizierung bekommen. Beide Betriebe liegen in der nahen Umgebung des Hofes. Unmittelbar nach der Schlachtung und dem Ausbluten wird das geschlossene Rind zu einem der Betriebe gefahren. Es wird geöffnet und grob zerlegt. Es folgt die Fleischbeschau durch den amtlich bestellten Veterinär, dann kann das Fleisch für die nächsten 2-3 Wochen in Ruhe reifen. Rinder reifen im „dry-aged“ Verfahren in der Regel 14 Tage, Büffel bis zu 21 Tagen. Im Anschluss wird das Rind oder der Büffel dort auch portioniert, vakuumiert und etikettiert.

Was wird von einem Rind verwertet?

Wir haben den Anspruch alles vom Rind zu verwerten. Daher wird das Rind erst geschlachtet, wenn alle Fleischpakete verkauft sind. Ein Grossteil der Knochen gehen an Sterneköche, die daraus ihre Saucenfonds herstellen. Die Innereien und die restlichen Knochen eignen sich hervorragend zum Barfen. Sie werden daher zu Hundefutter verarbeitet. Wir sind glücklich endlich einen Betrieb gefunden zu haben, der uns auch die Rinderfelle abnimmt. Diese werden gesalzen und schliesslich zu Leder verarbeitet. Wenn Ihr Interesse an einem Rinderfell habt, lasst es uns wissen.

Wo wird das Fleisch verpackt?

Das portionierte und vakuumierte Fleisch wird gekühlt in unsere Räume, nach Greven gebracht. Dort wird es für den Versand vorbereitet und von unserem Logistikpartner GO! abgeholt.

Ist die Verpackung ökologisch?

Wir verschicken Dein Fleischpaket in einer ökologischen Isolierverpackung aus reinem Stroh oder Hanf. Die Isolierleistung ist mit der von Styropor vergleichbar.

Die Stroh- oder Hanffasern sind aber feuchtigkeitsregulierend und stoßdämpfend. Sie werden außerdem energiesparsam, klima-neutral und ohne weitere Zusatzstoffe verarbeitet. Du kannst die Isolierung wiederverwenden oder im Biomüll oder Garten entsorgen.

Fragen zur Lieferung:

Wie lange muss ich auf mein Fleischpaket warten?

Auf den Tag genau können wir das am Anfang des Bestellprozesses noch nicht sagen. In der Regel vergehen vom Beginn des Bestellprozesses bis zur Auslieferung 3-4 Wochen. Du bekommst Bescheid, wenn der Schlachttermin stattfindet. Dann können wir Dir auch den genauen Liefertermin mitteilen. Etwa eine Woche vor der Auslieferung bekommst Du noch einmal eine kurze Nachricht mit dem genauen Liefertermin.

Bekomme ich zusätzliche Informationen zu meiner Bestellung?

Wir schicken Dir nach jedem Verarbeitungsschritt eine kurze Information darüber. Zusätzlich bekommst Du ca. 1 Woche vor dem Versand eine Information über das genaue Lieferdatum.

Liefert Ihr auch ins Ausland?

Wir liefern an jeden Ort in Deutschland. Der Versand und die Verpackungskosten sind bereits in dem Preis für das Paket enthalten.

Ein Versand in das EU-Ausland und die Schweiz ist zurzeit noch nicht möglich. Dies ist aber geplant. Beim Versand auf die Inseln fallen zusätzliche Versandgebühren unseres Logistikers an.

Wer liefert mein Fleischpaket?

Wir liefern Dein Fleischpaket über unseren Logistikpartner GO! aus. Es wird abends bei uns  abgeholt und kommt am darauffolgenden Vormittag zwischen 09:00 und 12:00 Uhr zu Dir.

Muss ich bei der Lieferung zuhause sein?

Du musst sicherstellen, dass Dein Fleischpaket angenommen werden kann. Dies kann Deine private Adresse, Dein Nachbar oder Dein Arbeitsplatz sein. Du solltest dafür sorgen, dass das Rinderhack in Deinem Paket schnellstmöglich eingefroren oder verarbeitet werden kann. Das Fleisch kann noch den Liefertag in der Verpackung gelagert werden. Dann sollte es aber eingefroren oder gegessen werden.

Kann ich auch einen individuellen Liefertermin angeben?

Leider ist das aus logistischen Gründen nicht möglich. Wir verschicken alle Fleischpakete gleichzeitig.

Kann ich meine ursprüngliche Lieferadresse während des Bestellvorgangs ändern?

Wir informieren Dich ca. 7 Tage vor der Lieferung über den genauen Liefertermin. Du kannst dann mit einer Nachricht an info@elbwild.de Deine Lieferadresse problemlos ändern.